- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

Avatar

Thema: Das und die Klima.... Teil 1 von 2 (BMW-E24-Forum)

erwin @, Barcelona, Freitag, 31. Juli 2020, 10:45 (vor 15 Tagen) @ erwin

Hallo 6er-Freunde und speziell die, welche auf meine Anfrage geantwortet habe. Auf Eure Rückfragen gehe ich individuell ein, hier eine kurze Rückmeldung zur Gesamtlage.

Ich wollte das Thema erst mal von thermodynamischen Theorie her angehen, da das Wissen und Halbwissen doch immer viel durcheinanderbringt.

1. werde ich die Theorie mal für Nicht-Thermodynamiker verständlich darlegen.
Hierbei spielt die Enthalpie der Gase in verschiedenen Betriebspunkten ein sehr wichtige Rolle.
In Pkt. 3. und 4 .kommt das dann noch detailliert zutage.

2. werde ich die Theorie über den Kühlkreislauf legen, damit Ihr versteht was in den Diagrammen dem Kreislauf in der Klimaanlage entspricht. Das ist kein Hexenwerk und man braucht dazu nur ein p-H-Diagramm für das jeweilige Gas

3. erstelle ich Liste mit gängigen Klimagasen und die Beurteilung der jeweiligen, nach Ihrem Einsatzbereich bzw. der Verwendungsmöglichkeit oder Unmöglichkeit in unseren Autos.
Mit den Erklärungen aus Pkt. 1 und 2 könnt Ihr das dann selber nachvollziehen.

4. erkläre ich was Ihr zu Befüllen Eurer Anlagen braucht, wo Ihr es besorgen könnt, wie Ihr vorzugehen habt und worauf Ihr achten müsst.

5. Der Stand der Klimagase gestern, heute und morgen. Da ist sehr viel Bewegung drin, seeeehr viel. Die Fülle an Gasen ist mittlerweile sooo lang und man wird fast irre dabei.
Für unsere Zwecke habe ich aber 6 geeignete Gase finden können.


Ich selber habe in den 90er-Jahren meinen M535 von R12 auf R134a umbauen lassen, weil die Kupplung vom Kompressor ziemlich schlecht aussah und ich mich in die Hände vom :-) begeben habe. Das war eine grossen Fehler.
Für damals 2000 DM bekam ich ein Auto zurück, was an Kühlleistung nicht mehr viel zu bieten hatte.
War mit R12 belüllt die Austrittstemp. an den Düsen im Armaturenbrett im Heidelberger Sommer bei 35/36 Grad ca. 1 Grad, trat sie nach dem Umbau auf R134a mit 16Grad aus.
Von Kühlen war da nur noch ein Hauch zu spüren und es dauerte 1/2 Stunde um das Auto wenigstens auf 25Grad abzukühlen. Ich habe leider keine Ahnung ob die Anlage richtig befüllt war, aber aus dieser Zeit habe ich eine Abneigung gegen R134a in R12-Anlagen.

Es ist nicht so, dass mir R134a aus irgendwelchen Gründen nicht zusagen würde, nur als Ersatz für R12 in Altanlagen, mit nicht veränderbaren Komponenten kann es die erforderliche Leistung nicht bringen.
In dafür ausgelegten Fahrzeugen und Anlagen bringt es seine Kühlleistung.

Zu der ganzen Sache habe ich allerdings ein paar bisher unbeantwortete Fragen, zu denen ich im Internet keine passenden Antworten finfen konnte.
Vielleicht kann sie mir jemand aus dem Forum beanworten?

Gbt es jemanden unter Euch oder hier im Forum, der sich auch in Thermodynamik auskennt?
Ich frage deshalb, weil ich bei der Beurteilung von einigen Klimagase besonders bei R12 die Drücke und Temp. im Betrieb brächte und bei dem Gemisch R290/R600 (Isopropan/Isobutan das p-h-Diagramm. Ich habe das p-h-Diagramm jeweils von R290 und R600 aber keines von der Mischung. Womöglich gibt es das (noch) nicht.
In einer indischen Forschungs- und Versuchsreihe ist das Gemisch R290/R600 getestet worden und dort ist auch ein p-h-Diagramm zu sehen, nur leider so klein, dass man kaum Werte ablesen kann.

Ende Teil 1 von 2


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

Impressum
powered by my little forum