- seit 2000 das Forum für 6er Fans -

Avatar

Kardanwelle - Verständnissfrage Mittellager / Buchse (BMW-E24-Forum)

Rot-Runner @, Bei Stuttgart, Sonntag, 21. Juni 2020, 12:51 (vor 25 Tagen)

Hallo,

1. Frage:
Die Kardanwelle muss ja so eingebaut sein, daß sie gerade ist.
Fahrzeug steht auf den Rädern, Mittellager wird so ausgerichtet / eingebaut, daß die Welle keinen Knick hat. In der Rep.Anleitung von BMW werden da diverse Winkelmesser genutzt, die ich natürlich nicht habe. Falls es nicht passt, wird das Mittellager mittels U-Scheiben unterbaut (Anleitung ist vom E28, wird beim E24 ja aber nicht anders sein).
Ich habe einen leichten Knick nach unten - mein Mittellager müßte also demnach etwas nach oben wandern, was ja nun aber nicht möglich ist. Position Motor / Getriebe und HA / Diff sind ja nunmal fix.

2. Frage:
Die Welle ist ja geteilt und wird mittels Gummidingens und Buchse verschraubt. Die Buchse hat n Anzugsdrehmoment, welches ich aber nicht weiß und ehrlich gesagt auch nicht einstellen könnte. Aber so rein gefühlsmässig - ist die Buchse eher fest angezogen oder muss die Welle in der Länge flexibel bleiben? (Wenn das alles mal n paar Jahrzente zusammen ist, ist das ne verdammt fest Angelegenheit, so daß ich nicht davon ausgehe, daß die Welle in der Länge flexibel sein muss und dies nur dazu dient, sie passgenau im Auto einzubauen und anschliessend wird die Buchse fest angezogen).

3.
Ich hatte zuvor beim Anfahren bzw. vielmehr kurz danach schon immer eine leichte und kurze Vibration - seit wann, kann ich nicht sagen, schon viele viele Jahre. Also keine Unwucht, sondern eher ne Verspannung o.ä. Erst letztes Jahr hat die Welle mal kurz geschlagen, wenn man im 1. Gang aus einer engen Kurve raus stark beschleunigt hat, was mich dazu veranlasst hat, das Mittellager mal zu tauschen bzw. die Welle zu revidieren (ich geruhte zu berichten :-) ).
Dabei ist mir, wie oben geschrieben, der leichte Knick aufgefallen.
Die Welle ist ja nun revidiert - die kurze Vibration beim kräftigen anfahren kurz nach dem Start ist aber noch immer da bzw. sogar stärker als zuvor. Schlagen tut die Welle (noch) nicht.
Bei allen anderen Autos zuvor hatte ich beim wechseln des Lagers bzw. der Kardanwelle oder Hardyscheibe nie Probleme gehabt anschliessend - das ist jetzt neu.
Vorgespannt ist das Mittellager in Fahrtrichtung um ca. 5mm. (Nach Angabe von Tom, Rep.Handbuch E28 (4-6mm) bzw. Handbuch E28 BMW (Da eigentlich nur 2mm).

Jemand ne Idee, was ich falsch gemacht haben könnte bzw. wie ich das Problem finden könnte? Grundsätzlich würde ich damit auch in ne Fachwerkstatt, wüßte hier in der Gegend (Großraum Stuttgart) aber so spontan keine Adresse und bis hinter München damit ist mir grad im Moment zu weit. Zu BMW direkt mag ich eigentlich nicht, ich mag eigentlich schon wissen, wer da dran werkelt.

Geht um den 628 Automatik 12/85.

--
Viele Grüße
Markus

“Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
Die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach.”

Kardanwelle - Verständnissfrage Mittellager / Buchse

peterm635csi @, Essen, Sonntag, 21. Juni 2020, 14:04 (vor 25 Tagen) @ Rot-Runner

:-) Aus meiner Erfahrung heraus,gibt es für eine Verspannung der Gelenkwelle
mehrere Ursachen.
Als ich vor Jahren an meiner Emmy die Gelenkwelle gegen eine neue vom :-D
eingebaut habe ,traten bei einer Geschwindigkeit ab 60Km/h heftige Vibrationen
auf.Also,Mittellagerspannung neu eingestellt,die Mitgelieferte Hardyscheibe
kontrolliert,alles keine Lösung.
Zum guten Schluss den Rundlauf der Welle am Differenzialflansch mit einer
Schlaguhr gemessen!:-(
Wow,da bin ich bald umgefallen.Die Welle hatte sage und schreibe einen Höhen
Schlag von 0,7 mm !Ich habe den Messevorgang mit dem Handy gefilmt und
anschließend die Welle beim Händler auf die Theke gelegt und beanstandet.
Dieser hat dann ohne Dikusion die Welle zurück genommen eine neue bestellt.
Kommentar:Tja die Qualität bez. Original-Teile lässt zu wünschen übrig.Auf jeden Fall
war danach das Problem beseitigt.
Meine Vermutung,das Kreuzgelenk am Diff. hatte keine Springringsicherung mehr
sondern nur Verstemmungen .Da wurde wohl nicht sonderlich sauber gearbeitet.

Peter

--
Wer schneller fährt kommt früher an .

M 635 CSi,Erstzulassung Oktober 1984, Alpinweiß 146

650CSi ,BJ .2010 ,Alpinweiß 300.

528i,BJ.2011,Alpinweiß 300

Avatar

Kardanwelle - Verständnissfrage Mittellager / Buchse

Tom @, Schrobenhausen, Sonntag, 21. Juni 2020, 16:09 (vor 25 Tagen) @ Rot-Runner

Servus,

die Hardyscheibe hast Du richtig montiert, ist gekennzeichnet wo der Getriebeflasch verschraubt wird? Die Welle hast Du nicht mehr auseinander gehabt? die Kreuzgelenke müssen in einer Flucht sein? Auf deinen Bildern vom Bericht schaut es so aus, als ob die durchaus nicht in der Flucht sind.....kann aber aus der Perspektive auch etwas täuschen. Deine Motorlager und Getriebelager sind noch gut....ich meine die Gummilager auf denen der Motor und Getriebe drauf steht? Wenn die alt werden können die schon ein gutes Stück absenken....Ergebnis Welle hat nen Knick :-), demnach Position Motor & Getriebe nix fix :-)
Das Schiebesück also die große Überwurfmutter mache ich sehr gut Handfest fest...das langt. Deine Welle werden sie ja hoffentlich vor Auslieferung gewuchtet haben.


Wie Peter schon schrieb, neue Ersatzteile sind oft übelster Scheißdreck...dazu gehören auch Mittellager. Hatte letztens ein Mittellager von einem "Premiumhersteller" in der Hand da war die Gummilagerung in der das Lager ist dermaßen weich dass das schon beim bloßen schütteln mit der Hand hin & her geschwungen hat. Vibrieren kommt eigentlich meistens vom Mittellager......ausgerichtet habe ich nie nach Winkelmesser sondern per Auge

Was aber auch gut schlagen kann ist ein kaputtes Tonnenlager, dann kickt der Hinterachsträger an die Karosserie.....schlagen kann auch ein kaputtes Lager am Diff

--
Gruß
Tom

Avatar

Kardanwelle - Verständnissfrage Mittellager / Buchse

Rot-Runner @, Bei Stuttgart, Sonntag, 21. Juni 2020, 20:12 (vor 25 Tagen) @ Tom

Hi,

ich habe gar keine Hardyscheibe - 3x Kreuzgelenk. Mehr ist da nicht.
Die Welle hat ich zwar auseinander, aber zuvor die Position markiert und exakt so zusammen gesetzt, wie ich sie zurück bekommenh hab, da die Welle ja immer am STück gewuchtet wird - was sie auch wurde, da ich andere Gewichte dran habe, wie vor der Revision. Ob die Lager alle in der Flucht sind, weiß ich aber nicht, da nicht darauf geachtet.
Die Lager.... hmmm. Die am Getriebe habe ich mal gewechselt - ist aber bestimmt auch schon über 20 Jahre her. Im Prinzip müßte eher das vordere Motorlager abgesunken sein, da die Welle vorne eher nach oben zeigt, was bei abgesunkenen Getriebelagern nicht der Fall sein könnte, da umgekehrt.
Ich hab auch nur nach Auge gemessen - also eine gerade Holzlatte genommen und parallel zum hinteren Teil der Welle gehalten und somit festgestellt, daß der vordere Teil der Welle zum Motor hin ansteigend ist. Nicht viel, aber sichtbar.

Das Mittellager macht n strammen Eindruck - ist natürlich nur n subjektiver Eindruck. Jedenfalls stabiler, wie das alte Lager. Direkt vergleichen kann ich es aber nicht, da ich das Lager nicht mehr habe. Ich weiß auch nicht, ob der Knick zuvor auch da war.

An eine Unwucht der Welle glaube ich, wie gesagt, nicht - eine Unwucht würde bei hohen Drehzahlen der Welle - also bei hohen Geschwingikeiten auftreten und dabei schlimmer werden, nicht aber beim anfahren.

Wenn ich die Buchse zu fest habe / hätte - was würde dabei passieren?
Ich habe die Buchse gelockert, die Welle am Getriebe und am Diff angeschraubt, das Mittellager angeschaubt und dann die Buchse angezogen, da ich ja nun die Länge der Welle fix hatte.

Tonnenlager sind bei Procar getauscht worden im Mai 2016 vor 28000km. An die glaube ich weniger. Am liebsten würde ich das Auto auch dort vorbei bringen diesbezüglich... ist aber halt nicht so ganz ums Eck.
Was evtl. sein könnte:
Ich hatte 1997 oder 98 einen Wildunfall (Stramme Hirschkuh) - danach mußte ich neben dem Vorderbau auch die abgerissenen Gummilager des Getriebes tauschen... ich vermute, daß hier irgendwo die Ursache zu suchen ist. Fällt mir grad so ein...

--
Viele Grüße
Markus

“Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
Die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach.”

RSS-Feed dieser Diskussion
Impressum
powered by my little forum